LUFTFRACHTSICHERHEIT

Ihre Sendungen sind bei FedEx in guten Händen

Die Europäische Union hat mit Wirkung vom 29. April 2013 die Verordnung 300/2008 mit ihrer Durchführungsverordnung 185/2010 in Kraft gesetzt.

Hauptziel der Verordnung ist die Festlegung gemeinschaftlicher Richtlinien zum Schutz der Zivilluftfahrt vor illegalen Eingriffen, die ihre Sicherheit gefährden könnten. Mit Blick auf dieses Ziel sieht die Durchführungsverordnung Maßnahmen vor, um die Sicherheitsvorkehrungen für Luftfracht zu verbessern. Dazu gehört unter anderem auch die Möglichkeit für Kunden, sich bei reglementierten Beauftragten als "geschäftlicher Versender" zu registrieren.

Geschäftlicher Versender

Die Durchführungsverordnung bietet Kunden die Möglichkeit, sich bei einem reglementierten Beauftragten als "geschäftlicher Versender" zu registrieren. Ein "geschäftlicher Versender“ ist ein Versender von Fracht, die definitiv ausschließlich mit Nurfrachtflugzeugen befördert wird.

FedEx wird als reglementierter Beauftragter diese Verordnung in allen Belangen einhalten. Wir sind deshalb verpflichtet, Ihnen die nachfolgende Erklärung zur Unterschrift durch ein vertretungsberechtigtes Mitglied Ihres Unternehmens oder die in Ihrem Unternehmen für Luftsicherheit verantwortliche Person vorzulegen, damit Sie den Status des geschäftlichen Versenders erhalten.*

Bitte senden Sie uns die ausgefüllte und unterschriebene Verpflichtungserklärung schnellstmöglich an die Faxnummer +49 69 272 960 777 oder E-Mail-Adresse billat@fedex.com zurück. Nach dem Eingang Ihrer unterschriebenen Erklärung werden Sie als geschäftlicher Versender bei FedEx registriert.

Mit dem Status als "geschäftlicher Versender" können Kunden sicherstellen, dass ihre Sendungen bei FedEx direkt bekannt sind. Dies ermöglicht die effizientere Abfertigung in Bezug auf die von der EU und ihren Mitgliedstaaten festgelegten Kontrollen.

Geschäftlicher Versender – Erklärung

Sie brauchen dieses Dokument nicht von Hand auszufüllen, sondern können die Angaben einfach am Bildschirm in die betreffenden Felder eintragen. Danach können Sie das Formular ausdrucken, unterschreiben und an uns zurücksenden.

*Anweisungen für geschäftliche Versender

Die Sicherheitsbestimmungen werden näher in den nationalen Anweisungen des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation & Transport beschrieben. Den Wortlaut finden Sie auf der Website der Europäischen Union: „Luftsicherheitsanweisungen für geschäftliche Versender“ in der EU-Verordnung (EC) 185/2010 Anlage 6-D. Bitte leiten Sie diese Anweisungen an alle Personen Ihres Unternehmens weiter, die über diese EU-Versandverordnung informiert sein müssen. Sie müssen außerdem auch eine Person in Ihrem Unternehmen benennen, die für die Anwendung und Kontrolle dieser Anweisungen verantwortlich ist.

Was ist der Unterschied zwischen einem "bekannten Versender" und einem "geschäftlichen Versender"?

Der Prozess des "geschäftlichen Versenders" unterscheidet sich vom Prozess des "bekannten Versenders" wie folgt: im Sinne der Verordnung (EG) 185/2010 ist ein geschäftlicher Versender ein Versender von Fracht, bei der von vornherein feststeht, dass sie ausschließlich mit Nurfrachtflugzeugen befördert wird, während die Fracht von "bekannten Versendern" auf allen Flugzeugen befördert werden kann.

FedEx verlangt von seinen Kunden nicht, die Zulassung zum bekannten Versender zu beantragen. FedEx empfiehlt den Status des geschäftlichen Versenders und kann seine Kunden direkt über die "Verpflichtungserklärung - geschäftlicher Versender" als geschäftliche Versender benennen.

Was ändert sich am Status "Bekannter Versender" am 29. April 2013?

Der in der EU-Verordnung 185/2010 bezeichnete Status des bekannten Versenders hat Auswirkungen auf große und kleine Unternehmen, die Luftfracht verschicken. Am 29. April 2013 wird diese EU-Richtlinie vollständig umgesetzt. Versender von Luftfracht können dann eine der nachfolgenden zwei Optionen wählen:

  1. Der Versender lässt seine Waren vor der Beladung in ein Luftfahrzeug kontrollieren. Als Folge dieser Kontrolle entstehen Verzögerungen und zusätzliche Kosten pro verschicktem Kilogramm Fracht.

    Oder

  2. Der Versender investiert in die Sicherung seiner Supply Chain. Hierfür muss er gewisse Maßnahmen für eine erhöhte Sicherheit vornehmen, damit seine Waren von der erforderlichen Kontrolle befreit werden können. Danach ist mit keinen potentiellen Verzögerungen und zusätzlichen Screening-Kosten zu rechnen.

Bekannte Versender werden nicht länger von einem reglementierten Beauftragten (Regulated Agent) anerkannt, sondern müssen jetzt vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation & Transport auditiert und zertifiziert werden.

Die mit der EU-Verordnung 185/2010 verbundenen Veränderungen zum bekannten Versender haben keine Auswirkung auf die Kunden von FedEx Express. Sie müssen keinen Antrag auf Anerkennung als bekannter Versender stellen und es fallen auch keine zusätzlichen Kosten an.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen unser Kundendienst zur Verfügung.

Häufig gestellte Fragen

Muss ich den Status eines bekannten Versenders haben, wenn ich Sendungen mit FedEx Express verschicke?
Nein, Sie müssen nicht über den Status eines bekannten Versenders verfügen. FedEx Express erledigt alles Erforderliche. Alle ausgehenden Luftfrachtsendungen werden zu 100 % auf explosive Stoffe überprüft und FedEx Express trifft alle nötigen Maßnahmen zur Ausführung der Kontrolle und Sicherheitskontrolle Ihrer Sendungen.

Über welchen Status verfügt FedEx Express?
FedEx Express ist reglementierter Beauftragter (Regulated Agent).

Mein Status als bekannter Versender wurde von einem reglementierten Beauftragten anerkannt, bleibt dieser Status gültig?
Die Anerkennung durch den reglementierten Beauftragten wird ab dem 29. April 2013 verfallen. Die
Umsetzung der neuen EU-Verordnung hat zur Folge, dass der Status eines bekannten Versenders nur von einer staatlichen Behörde, insbesondere dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation & Transport, verliehen werden kann. Um diesen Status zu erhalten, muss man einen Antrag bei der zuständigen Behörde stellen und danach einen Audit durchführen lassen. Bei einem positiven Ergebnis wird das Unternehmen als bekannter Versender anerkannt und in die europäische Datenbank der bekannten Versender aufgenommen. Beachten Sie dabei: Das Audit erfolgt für jeden Standort.