September/Oktober 2015

  • So funktioniert Social Media für KMUs

So funktioniert Social Media für KMUs

Teilen:

Die rasante Zunahme der Internet-Nutzung und der elektronischen Kommunikation rund um die Uhr führt zu großen Nivellierungen im globalen Handel. Sie ermöglicht es beispielsweise einem produzierenden Start-up in Frankfurt, sich mit einem Zulieferer in China zusammenzutun, einer Marketing-Agentur in Kapstadt, in Echtzeit mit einem Kunden in London zusammenzuarbeiten und einem Dienstleister in Frankreich, seine Software in Indien entwickeln zu lassen*.

Im Gegensatz zu ihren größeren Wettbewerbern verfügen KMUs jedoch selten über die Zeit und die nötigen Ressourcen, um in externe Dienstleistungen zur Bedienung eines globalen Kundenstammes oder zur Überwindung der Hürden unterschiedlicher Zeitzonen, Sprachen und kultureller Unterschiede zu investieren**. Deshalb finden es KMUs zunehmend effizient, mit ihren Kunden über Social-Media-Plattformen zu kommunizieren.

Tatsächlich ist es gar nicht so schwer, über Social Media das Interesse am eigenen Unternehmen oder Produkt zu wecken. Hier sind ein paar nützliche Tipps für den Anfang, die mit Sicherheit Resultate hervorbringen. Alles, was es dazu braucht, ist ein bisschen Zeit und Einsatz.

Bauen Sie sich einen Follower-Stamm auf

  • Stellen Sie sicher, dass Sie eine hinreichend große Follower-Anzahl auf Ihren sozialen Plattformen ansprechen und aufbauen.
  • Ein gutes Beispiel ist Betfair.com, ein britisches Sportwetten-Unternehmen, das dies geschafft hat, indem es schon seit 2009 auf Twitter aktiv ist. Regelmäßige News aus den verschiedensten Sportarten und humorvoller, kreativer Content haben dem Unternehmen inzwischen 120.000 Follower eingebracht.
  • Der Aufbau einer Fangemeinde wird über kurz oder lang bestimmte Folgeinvestitionen erforderlich machen, etwa in Werbung. Auch das lässt sich aber schon mit einem relativ schmalen Budget bewerkstelligen. So kann man beispielsweise mit vorgeschlagenen Posts, Kundenempfehlungen oder anderen Mitteln wie LinkedIn, Facebook oder Twitter schon für wenige Euro am Tag effizient werben.

Nie vergessen: Sie sind Neuling!

  • Sie müssen daran arbeiten, Ihre Produkte und Ihr Unternehmen in den Kontext der Welt, die Sie umgibt, zu stellen, damit Ihre Follower ein realistisches Gefühl dafür bekommen, wer Sie sind und was Sie tun.
  • Lassen Sie die Menschen wissen, was Sie tun, damit sie Informationen haben, um mit Ihnen in Kontakt zu treten, wenn sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung brauchen.
  • Nutzen Sie existierende Online-Communities wie Facebook-Seiten, LinkedIn-Communities oder Twitter-Hashtags in den Märkten, die Sie erschließen wollen. Dort finden Sie die nötige Ausgangsbasis für den Aufbau von Followern aus potenziellen Kunden in dem neuen Markt.
  • Nehmen Sie sich die Zeit, verschiedene soziale Netzwerke und deren jeweilige Anziehungskraft für unterschiedliche Zielgruppen zu studieren. So finden Sie heraus, welche Arten von Content relevant sind, und können über unterschiedliche Netzwerke definierte Zielgruppen mit gezielten Botschaften ansprechen.

Qualität statt Quantität

  • Entwickeln Sie eine wiedererkennbare „Sprache“ in den sozialen Medien, die Sie von der Masse unterscheidet***.
  • Bauen Sie sich den Ruf echter Expertise auf, indem Sie die Menschen und Themen studieren, die den größten Einfluss in Ihren Zielmärkten haben.
  • Schreiben Sie Ihre Statusmeldungen in einem Stil und einer Tonart, die die Eigenschaften widerspiegeln, die Ihre Kunden bei einem lebenden Menschen schätzen würden.
  • Pflegen Sie einen freundlichen und nahbaren Stil – und haben Sie keine Angst vor ein wenig Humor, solange der angemessen erscheint.

Finden Sie heraus, was funktioniert

  • Messen Sie stets die Ergebnisse Ihrer Interaktion mit Ihren Followern***.
  • Nutzen Sie die zur Verfügung stehenden kostenlosen Tools, um zu beobachten, wie oft Ihr Unternehmen oder Ihr Produkt im Internet Erwähnung findet. Socialmention.com z.B. ist eine Online-Plattform, die Social-Media-Monitoring und Analyse in Echtzeit bietet.
  • Mithilfe solcher Tools entwickeln Sie schnell ein Gefühl dafür, welche Maßnahmen am besten funktionieren.
  • Verfolgen Sie die Präsenz Ihres Unternehmens in Facebook, Instagram, Pinterest und Co. und lernen Sie, mit welchem Content Sie Ihre Follower wirklich ansprechen.

Am Ende des Tages ist Social Media kein Selbstzweck – der Maßstab Ihres Erfolgs ist, wie viel Business Ihre Aktivitäten dort generieren. Lernen Sie von den Experten, machen Sie sich Social Media als Verkaufs- oder Kundendienst-Kanal zu eigen und nutzen sie die Flexibilität und Anpassungsmöglichkeiten, die Sie als kleines Unternehmen haben. Dann wird der Erfolg nicht lange auf sich warten lassen.

* http://bigthink.com/ideafeed/globalization-and-the-rise-of-the-mini-multinational
** Forrester Consulting, Seizing the Cross-Border Opportunity, Dezember 2014
***The Guardian, How SMEs can make the best use of social media, 13 Dezember 2013

Vorheriger Artikel

Weiter

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Weiter

Nächster Artikel

Weiter