Service Updates, Zolländerungen und wichtige Meldungen

Aktuelle Service Informationen

Wenn Sie Ihre Sendungen offline erstellen, geben Sie Lithium-Batterien – Section II an

Laut IATA sind Lithium-Batterien inzwischen die bevorzugte Energiequelle für viele Konsumgüter: von Mobiltelefonen und Kinderspielzeug bis zu Autos und E-Bikes. Solche Sendungen gelten allerdings als Gefahrgüter und können ein Sicherheitsrisiko darstellen, wenn sie nicht korrekt gemäss den geltenden Versandvorschriften vorbereitet werden. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Risiken reduzieren und Sicherheit erhöhen

Ab sofort gilt: Wenn Sie Sendungen, die Lithium-Batterien gemäss Section II (UN3481 & UN3091) enthalten, mit FedEx Ship Manager® Software, FedEx Ship Manager® Server, FedEx Web Services oder mit FedEx® Compatible erstellen, geben Sie bitte an, welche Art(en) von Lithium-Batterien Ihre Sendung enthält.

Da Lithium-Batterien Section II weniger strengen Vorschriften unterliegen als andere Arten von Lithium-Batterien, hilft uns Ihre Angabe, die Transparenz in unserem Netzwerk zu erhöhen und die Sicherheit und Unversehrtheit Ihrer Gefahrgutsendung bis zum Zielort sicherzustellen.

So machen Sie Ihre Angaben

FedEx Ship Manager® Software

  1. Öffnen Sie Ihren FedEx Ship Manager
  2. Wählen Sie Versenden und anschliessend Versand zum Ausfüllen Ihrer Sendungsangaben
  3. Unter Spezielle Bearbeitung markieren Sie bitte „Lithium-Batterien/-zellen“ und wählen unter Bearbeiten die Beschreibung aus, die auf Ihre Sendung zutrifft:
    • Lithium-Ionen-Batterien mit Geräten verpackt (UN 3481, PI966)
    • Lithium-Ionen-Batterien in Geräten verpackt (UN 3481, PI967)
    • Lithium-Metall-Batterien mit Geräten verpackt (UN 3091, PI969)
    • Lithium-Metall-Batterien in Geräten verpackt (UN 3091, PI970)

FedEx Ship Manager® Server, FedEx Web Services oder FedEx® Compatible

  1. Öffnen Sie die von Ihnen verwendete Versandlösung
  2. Tragen Sie die Angaben zur Sendung ein, wie Sie es sonst auch machen
  3. Im Abschnitt ´Dangerous Goods´(Gefahrgüter) geben Sie bitte die entsprechenden Klassifizierungen für Lithium-Batterien/-zellen an, die auf Ihre Sendung zutreffen
    • Ion Packed with Equipment (Lithium-Ionen-Batterien mit Geräten verpackt) (UN 3481, PI966)
    • Ion Contained in Equipment (Lithium-Ionen-Batterien in Geräten verpackt) (UN 3481, PI967)
    • Metal Packed with Equipment (Lithium-Metall-Batterien mit Geräten verpackt) (UN 3091, PI969)
    • Metal Contained in Equipment (Lithium-Metall-Batterien in Geräten verpackt) (UN 3091, PI970)

Bitte klicken Sie hier für die neuesten Updates, Entwickler-Leitfäden und andere Informationen über Ihre bevorzugte Versand-Anwendung aus dem FedEx Developer Resource Centre.

Erfahren Sie mehr

  • Besuchen Sie unsere Informationsseiten rund um den Versand mit FedEx. Dort finden Sie weitere Informationen, was Sie beim sicheren Versand von Lithium-Batterien beachten müssen.
  • Wenden Sie sich an Ihren FedEx Express Kundendienst und fragen Sie nach dem Gefahrgut-Spezialisten.
  • Lesen Sie mehr über Lithium-Batterien im „IATA Dangerous Goods Regulations Manual“ [IATA-Gefahrgutvorschriften-Handbuch], das Sie über iata.org kaufen können. Das Handbuch enthält Informationen über die Verpackung, Kennzeichnung, Etikettierung und Dokumentierung von Lithium-Batterien.

Burundi Service Update – 20. Mai 2015

Aufgrund der aktuellen Unruhen kommt es derzeit zu Verzögerungen bei FedEx Express Sendungen nach und aus Burundi.

Yemen Service Update – 8. Mai, 2015

Aufgrund der sich verschlechternden Sicherheitssituation im Land, nimmt FedEx vorübergehend und bis auf Weiteres keine Sendungen in den Jemen entgegen.

Service in Syrien ausgesetzt – 7. Februar 2012

In Übereinstimmung mit der neuen US Executive Order und mit sofortiger Wirkung werden alle eingehenden und ausgehenden Services von und nach Syrien bis auf weiteres ausgesetzt.

Änderungen beim Thema Zoll

Wichtige Änderungen für den Versand von FDA-regulierten Gesundheitsprodukten

Beim Export von Produkten, die der Regulierung durch die Food and Drug Administration (US-amerikanische Behörde für Lebens- und Arzneimittel), kurz FDA, unterliegen, müssen Versender alle Produktinformationen auf ihren Versanddokumenten angeben, die von der FDA vorgeschrieben und gefordert werden.

Vor kurzem hat die FDA diese Anforderungen um weitere Produktinformationen ergänzt, die für vollständige Versandunterlagen eingetragen werden müssen. Dazu gehören die zusätzlichen FDA Product and Intended Use Codes (FDA Produkt-Codes und Codes für den Verwendungszweck) vorzugsweise als Teil der begleitenden Handelsrechnung oder beigefügt auf einem separaten Informationsblatt. Diese Angaben sind zwingend und können in keiner Kategorie mehr durch Platzhalter wie „Unknown (UNK)“ [unbekannt] ersetzt werden.

Diese neuen zusätzlichen Anforderungen betreffen sämtliche durch die FDA kontrollierten Güter – medizinische Geräte, Arzneimittel für Menschen und Tiere und biologische Produkte –, wobei die grösste Auswirkung bei medizinischen Geräten zu verzeichnen ist.

Bitte beachten Sie: Falls irgendein Teil der begleitenden Versanddokumente nicht korrekt oder unvollständig ausgefüllt ist, werden die entsprechenden Sendungen nicht mehr zur Einfuhr in die USA zugelassen.

Deshalb gilt: Um Versandverzögerungen zu vermeiden, bitten wir alle FedEx Kunden, die FDA-regulierte Produkte exportieren, sicherzustellen, dass ihre Versanddokumente korrekt, vollständig und in kompletter Übereinstimmung mit den FDA-Vorschriften ausgefüllt sind.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie prüfen können, ob Ihre Versanddokumente die neuen Vorschriften erfüllen, klicken Sie bitte hier. Alternativ können Sie auch die Richtlinien auf der FDA Website befolgen.

Änderung der FedEx Express Richtlinien zum Versand von Lithium-Batterien (gültig ab 1. Januar 2017)

FedEx Express ändert die Versandpolitik in Bezug auf Gefahrgüter wie folgt. Diese unabhängige Initiative erfolgt proaktiv im Hinblick auf zu erwartende Veränderungen der Vorschriften als Antwort auf steigende Bedenken über die sichere Handhabung von Massen- oder Einzelsendungen von Lithium-Batterien.

Mit Wirkung vom 1. Januar 2017 können FedEx Express Kunden, Lithium-Batterien (United Nations Nummer UN 3090 & UN 3480) in Massensendungen verschicken, dies nur noch versenden, indem sie sämtliche derartigen Sendungen als vollständig regulierte Gefahrgüter behandeln.

Mit dieser Initiative können wir die Sichtbarkeit von Lithium-Batterien aller Art in unserem gesamten Netzwerk erhöhen und entlang des gesamten Transportwegs sicherstellen, dass derartige Gefahrgutsendungen ihren Zielort unbeschadet erreichen.

 

Wie wird diese Initiative Massensendungen von Lithium-Batterien verändern?
Mit Wirkung vom 1. Januar 2017 müssen FedEx Express Kunden, die Sendungen mit UN 3090 & 3480 versenden, folgendes beachten:

  • Fügen Sie eine Versendererklärung über Gefahrgüter hinzu, die nur von Mitarbeitern ausgefüllt werden darf, die im Umgang mit Gefahrgütern geschult sind.
  • Sie müssen die United Nations Nummer (UN-Nummer) auf der Lithium-Batterie-Kennzeichnung (IATA Abb. 7.1.C) anbringen, die ab 1. Januar 2017 verwendet werden kann.  Wenn Sie allerdings Ihre noch im Lager vorhandenen voretikettierten Verpackungen oder Etiketten aufbrauchen wollen, die noch das Lithium-Batterie-Etikett (IATA Abb. 7.4.H) tragen, können Sie das noch bis 31. Dezember 2018 tun; danach ist die Lithium-Batterie-Kennzeichnung verpflichtend.  Hinweis: Wenn Sie ein Lithium-Batterie-Etikett verwenden, verlangt FedEx, dass Sie die UN-Nummer auf dem Paket direkt neben diesem Etikett anbringen [FX-05].  Dies wird am 1. Juli 2017 zu einer verpflichtenden FedEx Anforderung.

  • Lithium-Batterie-Etikett
    (gültig bis 31. Dezember 2018)

    Lithium Battery Label

    *      Platzierung der UN-Nummer(n)
    **    Platzierung der Telefonnummer für zusätzliche Informationen

    Lithium-Batterie-Kennzeichnung
    (gültig ab 1. Januar 2017)

    Lithium Battery Label


    Zusätzlich gilt: Obwohl diese neue Richtlinie nicht für einzelne Lithium-Batterien gilt, die mit Geräten zusammen verpackt oder in ihnen enthalten sind (UN3091 und UN3481 wie in Section II definiert), müssen Sie trotzdem dieselben Anweisungen wie oben beschrieben hinsichtlich der Beifügung der Lithium-Batterien-Kennzeichnung oder des Lithium-Batterien-Etiketts befolgen.

  • Fügen Sie bei jeder Sendung ein  Lithium-Batterie-Etikett „Klasse 9“ und ein Etikett „Nur für Frachtflugzeuge“ (Cargo Aircraft only) hinzu

    Cargo Aircraft Only label      Class 9  Lithium Battery Label

  • Überprüfen Sie sämtliche Verpackungen von Lithium-Batterien, um sicherzustellen, dass sie die IATA Verpackungsvorschriften UN 3480 – PI965 & UN 3090 – PI968 erfüllen.

    Bitte beachten Sie, dass eventuell ein zusätzliches Entgelt zur Abfertigung von Gefahrgut für Sendungen anfallen kann, die solche Lithium-Batterien enthalten.

 

Wo können Sie weitere Informationen finden?
  • Gehen Sie auf www.fedex.com/ch_deutsch/learn/lithium-batteries.html
  • Wenden Sie sich an Ihren FedEx Express Kundendienst unter 0848 1 33339 (8 Rp./Min. aus dem Schweizer Festnetz; Mobilfunktarife anbieterabhängig) und fragen Sie nach dem Gefahrgut-Spezialisten
  • Lesen Sie über die neue Änderung der FedEx Express Policy zu Lithium-Batterien in ihrem IATA Gefahrgut-Vorschriften-Handbuch nach, das Sie über www.iata.org kaufen können.  Darin finden Sie auch Informationen über die Verpackung, Kennzeichnung und Etikettierung von Lithium-Batterien sowie über die erforderlichen Unterlagen.

Der Zollkodex der Union (UZK) ist ab dem 1. Mai 2016 die Hauptquelle des Zollrechts.

Seit dem 1. Mai 2016 ist der Zollkodex der Union (UZK) in allen 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) die Hauptquelle des Zollrechts.

FedEx Express hat sich als AEO und ISO zertifiziertes Unternehmen darauf gut vorbereitet und steht Ihnen auch weiterhin als zuverlässiger Partner in Zollangelegenheiten zur Verfügung.

Wenn Sie Waren ein- oder ausführen, sollten Sie sich mit den neuen Vorschriften vertraut machen. Einzelheiten zum neuen Unionszollkodex und den Durchführungsvorschriften finden Sie auf der Website des schweizer Zolls sowie auf einer eigens dafür eingerichteten Website der Europäischen Kommission (nur auf englisch verfügbar).

Vorerst sind die Auswirkungen auf die tägliche Abfertigungspraxis jedoch gering – dies hängt unter anderem damit zusammen, dass die nationalen Zoll-IT-Systeme, wie zum Beispiel ATLAS in Deutschland, noch nicht auf den neuesten Stand gebracht wurden. Frühestens im Jahr 2020 werden alle Änderungen, die der UZK vorsieht, wirksam.

Im Folgenden haben wir eine kurze Zusammenfassung für Sie erstellt, in der die wichtigsen Änderungen aufgeführt sind:

  • Die Referenznummer der verbindlichen Zolltarifauskunft, die sich auf die entsprechend betroffenen Produkte bezieht, muss in allen Zollanmeldungen angegeben werden. Bitte stellen Sie sicher, dass uns alle Ihre verbindlichen Zolltarifauskünfte (VZTA) vorliegen.
  • Die Zollbehörden in den einzelnen Mitgliedstaaten müssen alle vorhandenen Bewilligungen bis spätestens 1. Mai 2019 überprüfen (Neubewertung). Dazu wird der Zoll auf Sie zukommen.
  • Bewilligungen für die aktive Veredelung und die Umwandlung unter zollamtlicher Überwachung werden in der aktiven Veredelung zusammengeführt.
  • Der Wert des letzten Verkaufs vor Eintritt in die EU bildet die Berechnungsgrundlage für die Kalkulation von Zöllen und Steuern. Vorerwerberpreise können nicht mehr angemeldet werden.
  • Die Zollwertanmeldung (DV1) wird automatisiert und ist nur noch bei einem Warenwert von über 20.000 Euro erforderlich.
  • Es gilt eine neue Definition für „Ausführer“: Ausführer müssen entweder in der EU ansässig sein oder sich indirekt vertreten lassen.

Wir führen Zollanmeldungen im Import weiterhin ausschliesslich in direkter Vertretung durch. Für eine reibungslose Zollabwicklung benötigen wir eine generelle Importvollmacht. Sollten Sie uns diese bisher noch nicht zur Verfügung gestellt haben, können Sie sie jederzeit an eori-de@fedex.com senden.

Auf der FedEx Website finden Sie dazu den Vordruck; ebenso können Sie uns dort direkt online Ihre EORI-Nummer übermitteln. Weitere Informationen oder Hinweise zu Ihren Importen können Sie ebenfalls an die oben genannte E-Mailadresse senden. Wir bieten im Rahmen der Verzollung von Importsendungen eine Reihe von Zusatzleistungen an. Einzelheiten dazu finden Sie hier.

Darüber hinaus können Sie darauf vertrauen, dass FedEx Sie mit aktuellen Informationen versorgt, um die Einführung der neuen Vorschriften so einfach und problemlos wie möglich für Sie umzusetzen.

* http://ec.europa.eu/taxation_customs/common/links/customs/index_en.htm

The Union Customs Code (UCC) – Frequently Asked Questions

Q: What will change as of 1st of May 2016 in the way FedEx is doing customs clearance on our behalf?

A: There will be no difference in the way we perform customs clearance. There might however be changes on a later date.

Q: Do we have to provide you with new or specific information upfront?

A: The Binding Tariff Information (BTI) reference number now becomes mandatory. You will have to provide FedEx with your BTI reference number in order to guarantee you are granted to use the approved tariff code for that customs declaration.

Q: How long is the Binding Tariff Information (BTI) reference number valid for?

A: A BTI is only valid for 3 years. You have to keep track of this date and ensure you file a new request on time to ensure continuation of the BTI process.

Q: How is the customs base determined for calculating the duty and taxes?

A: It is the value of the last sale before entering the EU that must be taken into account.

Q: How does the new way of calculating the duty and taxes impact indirect selling or chain selling activities?

A: If your shipment travels outside the EU before being shipped to its final destination in the EU, the valuation of its goods is changing.

For example, if a Chinese company sells goods to a company in Dubai that immediately sells them to an EU consignee, it’s the consignee’s order that triggers the moving of the goods out of China. The value of the goods to use on the EU customs entry declaration is the price agreed between the Dubai seller and EU buyer. For customs clearance purposes the commercial invoice of the Dubai seller and EU buyer is needed.

Q: What about royalties and license fees?

A: If your buyer pays you royalties or license fees, you should either list them separately on the invoice with their price or make it clear that they are included in the overall price.

Q: What is happening with duty amounts below 10 EUR?

A: Customs authorities now have the obligation to collect all duty amounts regardless of value meaning you could see your overall duty/tax invoice amount increasing if you have such shipments.

Q: Are there any changes to the information I should put on the invoice?

A: You still have to include a detailed description of the goods. By 2020, in addition to that, a 6 digits harmonized code per product category should be given as this will be required on the safety and security entry summary declaration (ENS). The code is common in all the countries member of the World Customs Organization (WCO).

Q: Are shipments with a value below 22 EUR impacted by the UCC?

A: You could occasionally experience a customs delay on those shipments as Customs authorities might also stop shipments within this category to perform additional checks for safety and security purposes. However, there is no immediate impact expected.

Q: What else should I know as an exporter?

A: The definition of an exporter now changes. The exporter needs to be established in the EU or to have appointed a fiscal representative in the EU. If you are a customer involved in triangle exports, you are impacted and need to check if your setup is in line with the new legal requirements. FedEx advises you to contact your accountant or legal consultant for help if you are unsure about your legal setup in the EU.

Q: Is a DV1 (value declaration) still required?

A: The DV1 will be automated and only necessary for values above 20,000 EUR. This is however not yet a fact as of May 1, 2016 and is depending upon systems changes in the individual Member States of the EU.

Q: Is the de minimis (goods value under which no duty is due) changing?

A: No, it remains at 150 EUR for duty.

Q: Any influence on Authorised Economic Operators (AEO)?

A: If you aren’t AEO certified yet, a new criteria is added to obtain the customs simplifications certification. You have to prove the professional qualifications of your customs clearance staff either by demonstrating they have 3 years’ work experience, showing training records or proving you are holder of an official degree.

Q: Will anything change to my Inward Processing Relief (IPR) or PCC (Processing under Customs Control) license?

A: Yes. IPR and PCC will merge into one scheme. The IPR drawback scheme will be abolished and compensatory interest will no longer be due, leaving IPR suspension as the only scheme possible.

Wichtige Meldungen

Betrügerische Verwendung des Namens FedEx

Unbefugte Nutzung von FedEx® Geschäftsnamen, Servicemarken und Logos
FedEx wurde über die unbefugte Nutzung seiner Geschäftsnamen, Servicemarken und Logos durch Personen oder Unternehmen alarmiert, die sich selbst betrügerisch als FedEx oder Vertreter von FedEx ausgeben.

Tagtäglich werden Millionen betrügerischer E-Mails und SMS versandt. Darin wird angegeben, dass sie aus verschiedenen Quellen stammen, und in manchen wird behauptet, sie kämen von FedEx oder würden FedEx vertreten. Betrügerische E-Mail- und SMS-Nachrichten, die häufig als "Phishing" oder "brand spoofing" (Markenfälschung) bezeichnet werden, werden immer häufiger. In diesen Nachrichten werden häufig Logos, Farben und Haftungsauschlüsse von Unternehmen verwendet, um ihre Echtheit vorzutäuschen. Sie werden versandt, um zu versuchen, Personen zur Übersendung von Geld oder Informationen wie Benutzernamen, Passwörtern und/oder Kreditkartendaten zu veranlassen, um Verbrechen wie Diebstahl, Identitätsdiebstahl und andere zu ermöglichen.

Erkennen von betrügerischen Phishing-Mails und SMS
Das Erkennen von betrügerischen Phishing-E-Mails und SMS ist ganz wichtig, um sich vor Diebstahl und anderen Verbrechen zu schützen. Zu den Hinweisen auf eine eventuell betrügerische E-Mail oder SMS gehören folgende:

  • Unerwartete Forderungen nach Geld für die Lieferung eines Pakets oder eines anderen Artikels, Forderungen nach persönlichen und/oder finanziellen Informationen wie Sozialversicherungsnummer, Bankkontonummer oder anderen Kenndaten.
  • Links zu falsch geschriebenen oder leicht veränderten Webseitenadressen. Beispiel: Variationen der korrekten Webseitenadresse fedex.com wie fedx.com oder fed-ex.com.
  • Alarmmeldungen und Aufforderungen zum sofortigen Handeln wie "Ihr Konto wird binnen 24 Stunden gesperrt, wenn Sie nicht unverzüglich antworten" oder Behauptungen, Sie hätten in einer Lotterie oder einen Preis gewonnen.
  • Rechtschreib- oder Grammatikfehler und die exzessive Verwendung von Ausrufezeichen (!).


FedEx fordert nicht in unerbetener Post, E-Mail oder SMS Zahlungen oder die Angabe persönlicher Informationen als Gegenleistung für Waren im Transit oder in Verwahrung von FedEx. Sollten Sie eine angeblich von FedEx stammende betrügerische E-Mail oder SMS erhalten, können Sie diese an abuse@fedex.com weiterleiten.

Bei Fragen oder Bedenken hinsichtlich der von FedEx angebotenen Services sehen Sie diese bitte unter FedEx Services ein oder wenden sich an den FedEx Kundendienst.

Das Internet ist ein wichtiger Kanal, um FedEx mit seinen Kunden zu verbinden. Obwohl es keine absolut sichere Methode gibt, eine unbefugte Nutzung des Namens FedEx zu verhindern, beobachten wir ständig derartige Aktivitäten, um die Interessen unserer Kunden besser zu schützen.

Danke, dass Sie uns dabei helfen, gegen betrügerische E-Mails und SMS vorzugehen.

 


HINWEIS: FedEx haftet für keine Gebühren oder Kosten, die aus betrügerischen Aktivitäten entstehen, welche den Namen, die Servicemarken und die Logos von FedEx missbrauchen.

FedEx verlangt vor der Zustellung einer Sendung niemals eine Überweisung durch Drittparteien wie escrow.com oder anderen E-Commerce Anbietern.

Die Verwendung von Logo und Namen von FedEx auf diesen Webseiten ist nicht genehmigt, und unsere Rechtsabteilung wird sich mit den zuständigen Behörden mit dieser Angelegenheit befassen.

Achtung vor Phishing E-Mails

FedEx setzt sich für den Schutz von Sicherheit und Integrität unseres Netzes ein.

Obwohl es keine absolut sichere Methode gibt um zu verhindern, dass der geachtete Name von FedEx in Spam-Mails oder potenziellen Phishing-Mails verwendet wird, überwachen wir unentwegt derartige Aktivitäten und arbeiten mit Exekutivorganen weltweit zusammen.

Wir bitten unsere Kunden dringend, vorsichtig auf jede Anfrage zu reagieren, die nicht direkt von einem Mitarbeiter oder einem Domain-Namen von FedEx eingeht, vor allem, wenn dieser Anfrage ein Anhang beigefügt ist, den der Kunde öffnen soll.

Unsere Kunden sollten uns unverzüglich kontaktieren, wenn sie Fragen zur Rechtmässigkeit einer E-Mail haben, in der sie zu Vorauszahlungen oder zur Angabe zusätzlicher oder persönlicher Informationen aufgefordert werden.

Schlichtungsstelle

Die von der Postkommission (PostCom) errichtete Schlichtungsstelle bietet ein aussergerichtliches und rasches Verfahren an, wenn es einer Kundin/einem Kunden und der Anbieterin/dem Anbieter von Postdienstleistungen nicht gelingt, einen zivilrechtlichen Streitfall gemeinsam zu lösen.

Das Ziel der Schlichtungsstelle ist es, den Streit zwischen den Parteien beizulegen und ein teures, aufwändiges Gerichtsverfahren zu vermeiden.

Jede Partei (sei es die Kundin/der Kunde oder der Anbieter/die Anbieterin von Postdiensten) kann die Schlichtungsstelle anrufen.

Wer die Schlichtungsstelle anruft, zahlt eine Behandlungsgebühr. Die Anbieterin/der Anbieter von Postdiensten trägt die Verfahrenskosten abzüglich der Behandlungsgebühr. Erfolgt der Schlichtungsentscheid zugunsten der Kundin/des Kunden, erhält erhält sie/er die Behandlungsgebühr von der Anbieterin/dem Anbieter von Postdiensten zurückerstattet.

Die Parteien sind durch den Schlichtungsentscheid nicht gebunden und können das Verfahren vor den Zivilgerichten weiterziehen.

Die Adresse der Schlichtungsstelle lautet wie folgt:

Ombud - PostCom
Postfach 243
3074 Muri
Tel. 031 951 02 07
Fax 031 951 02 03
Mail: info@ombud-postcom.ch
Web: http://www.ombud-postcom.ch/

  • Call Us

Rufen Sie uns an

Wir sind montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr telefonisch erreichbar.

0848 1 33339 (8 Rp./Min. aus dem Schweizer Festnetz; Mobilfunktarife anbieterabhängig)

Wenn Sie die oben genannte Nummer nicht erreichen können, versuchen Sie es bitte unter: +41 (0)44 874 41 60

  • Write to us

Schreiben Sie uns

Unsere Kontaktformulare helfen Ihnen, sofort den richtigen Mitarbeiter zu erreichen.

Zum Formular

  • Contact us in other countries

Kontaktieren Sie uns in anderen Ländern

Treten Sie mit dem lokalen Kundendienst anderer Länder in Verbindung

Zu den Kontaktdaten

Phone details

Customer Service: (0049) (0)1806 111 800*
Our team is available Monday to Friday from 08:00 to 19:00. If you’re calling from outside Germany please dial +49 (0)6107 68 40 660.

Freight Customer Service: +49 (0)69-45005-4267
If you’re shipping over 68kg per piece you will need to speak to our specialist freight team, they are available Monday to Friday from 08:00 to 18:00.

FedEx Sales Team: verkauf@fedex.com
For questions about your rates or individual tariffs please contact our sales team directly.

*20 Ct./call from a German landline; mobiles not more than 60 Ct./call

x