Oktober 2015

  • Mazedonien profitiert von vereinfachten EU-Handelsvorschriften

Mazedonien profitiert von vereinfachten EU-Handelsvorschriften

Teilen:

Ein gegenseitiges Transit-Abkommen erleichtert die Zollformalitäten zwischen Mazedonien und den EU-Vollmitgliedsstaaten.

Die ehemals jugoslawische Republik Mazedonien ist dem EU-Transit-Abkommen sowie einem weiteren EU-Abkommen zur Erleichterung der Zollformalitäten beigetreten.

Ab sofort unterliegen alle Im- und Exporte zwischen Mazedonien und den Mitgliedsstaaten der EU sowie Island, Norwegen, der Schweiz und der Türkei signifikanten Erleichterungen der Zollformalitäten der jeweiligen Länder.

Insbesondere können Versender jetzt die gängigen Transit-Dokumente T1 oder T2 für den Grenzübertritt ihrer Waren zwischen diesen besonderen Ländern nutzen.

Die Details der beiden EU-Ratsentscheidungen bezüglich der vereinfachten Zollformalitäten sind im Amtsblatt der Europäischen Union Nr. L 132 vom 29. Mai dieses Jahres veröffentlicht. Sie finden die neuen Vorschriften im vollen Umfang über die folgenden Links:

Ratsentscheid Nr. 2015/835
Ratsentscheid Nr. 2015/836 

Vorheriger Artikel

Weiter

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Weiter