Februar 2018

  • Die Technologie-Trends der Zukunft, die die Logistik revolutionieren können

Die Technologietrends der Zukunft, die die Logistik revolutionieren können

Teilen:

Roboter, fahrerlose Fahrzeuge, Künstliche Intelligenz – die Zukunft der Logistik klingt wie das Drehbuch zu einem Science-Fiction-Film. Nur dass diese Ideen nicht mehr länger nur Fiktion sind, sondern echte Technologien, die sich entwickeln und die Unternehmen wie FedEx mit Leben füllen. Hier ein Blick auf einige der Innovationen, die das Zeug dazu haben, unseren Versand zu revolutionieren.

Die Logistik-Branche, allein im Jahr 2016 in der Schweiz 38,5 Milliarden CHF wert und Billionen weltweit, steht an vorderster Front der globalen technologischen Innovation, und FedEx als Branchenführer ist seit Gründung des Unternehmens vor mehr als 40 Jahren stets ein Wegbereiter, der die neuesten Technologien einführt.

FedEx CEO und Vorstandsvorsitzender Fred Smith hat kürzlich erläutert: „Die Welt dreht sich um Innovation. FedEx ist ganz und gar auf Innovation eingestellt. Wir sind überzeugt, dass wir nicht nur dafür verantwortlich sind, Unternehmenswert für unsere Anteilseigener zu schaffen, sondern gesellschaftlichen Mehrwert für unsere Welt.“

Die Investitionen, die FedEx im Bereich der technologischen Innovation macht, von Robotik bis Künstliche Intelligenz (AI), könnten die Logistikbranche radikal verändern und einen Einfluss auf alles nehmen, von kleinen Einzelsendungen bis zu globalen Fahrzeugflotten.

Was also sind die neuesten Technologien? Hier ein kleiner Blick in die Zukunft.

  • Fahrerlose Lieferungen: Stellen Sie sich eine Flotte von kleinen, umweltfreundlichen Fahrzeugen vor, die in Ihrer Nachbarschaft umherflitzen und dort Sendungen ausliefern, aber niemand sitzt am Steuer. Das klingt vielleicht nach Fantasie, aber es ist tatsächlich eine echte Technologie, die von Innovatoren bei FedEx entwickelt wird.

    „Wohl einer der grössten Technologietrends derzeit in den Nachrichten ist autonomes Fahren, eine Kombination aus Big Data und Künstlicher Intelligenz“, sagt Smith. „Es ist ein wichtiger Bereich im Hinblick auf Sicherheit, weil 90% aller Unfälle durch menschliches Fehlverhalten verursacht werden.“

  • Eine AI-App zum Starten einer Sendung: Eines Tages bestellen wir vielleicht eine Sendung einfach, indem wir mit unserem persönlichen Amazon Echo oder Google Home Gerät sprechen. Die AI-fähige App Alexa wird derzeit von FedEx weiterentwickelt, damit sie Befehle wie „Alexa, bereite eine Sendung vor“ versteht, so dass zeitaufwendiges Durchsuchen des Menüs oder Ausfüllen von Formularen nicht mehr nötig sein werden.

    Rob Carter zufolge, CIO von FedEx und der Mann, der ganz vorne bei der Technologie-Innovation des Versandriesen steht, werden Sie in der Lage sein, „nur zu sprechen, und [Alexa wird] die richtigen Fragen stellen, damit Sie keinen Arbeitsschritt auslassen. Dann können Sie davon ausgehen, dass ein LKW vor Ihrem Büro vorfährt, die Sendungen abholt und weiterbefördert.“
  • Ein Fahrer steuert einen ganzen LKW-Konvoi: FedEx arbeitet eng mit Peloton Technology zusammen, wenn es um „Fahrzeug-Gruppierung“ geht. Diese neueste Technologie beinhaltet die elektronische Verbindung von LKWs zu kleinen Gruppen. Mit drahtloser Kommunikation zwischen den einzelnen Fahrzeugen kann der Fahrer im ersten LKW die Beschleunigung kontrollieren und auch die LKWs hinter ihm abbremsen. Diese Technologie hast das Zeug dazu vor Jahresende einsatzbereit zu sein, und wurde entwickelt, um Luftwiderstand und Kraftstoffverbrauch zu reduzieren.
  • Selbstfahrende LKWs: Carter zufolge können wir innerhalb des nächsten Jahrzehnts vollautonom fahrende LKWs erwarten, die die Versandbranche bedienen. FedEx hat sich mit den Auto-Pionieren Daimler und Volvo zusammengetan, um dies zu entwickeln. Letztere haben kürzlich eine halbautonome Autobahnfahrt absolviert und Volvo hat einen vollautonomen LKW in einer Mine in Schweden vorgestellt.

  • Roboter als Mitarbeiter: Im April ist der erste Roboter mit Kundenkontakt in einem FedEx Büro in New York in Dienst gestellt worden; er hört auf den Namen Sam, und ein Kunde konnte ihm sein defektes Samsung-Gerät übergeben, das Sam dann einem Techniker im Backoffice ausgehändigt hat. Der Mitarbeiter im Kundenkontakt hat dann den Vorgang fertig bearbeitet. Fred Smith zufolge können wir in der Zukunft mehr solcher Roboter-Assistenten erwarten. Zu den FedEx Robotern gehören derzeit auch Lil’ Rico, Falcon und der passend benannte Area 51.
  • FedEx Virtueller Online-Assistent: Dieser Online-Assistent wird es Kunden erlauben, Dienstleistungen per Stimme zu bestellen, ganz ohne Hände und Papier, einfach über ihr mobiles Endgerät. Einfach, aber wirksam.
  • Drohnen für kommerzielle Lieferungen: Obwohl einzelne Unternehmen schon anfangen, Auslieferungen mit Drohnen vorzunehmen, hat Carter den Eindruck, dass diese nur „begrenzte Fähigkeiten“ haben, weil sie nur Gegenstände bis 2,3 kg Gewicht heben und höchstens 80 Kilometer weit fliegen können. Allerdings sagt er auch, dass FedEx die Nutzbarkeit solcher Drohnen prüft, die bestimmte Entfernungen für kommerzielle Auslieferungen zurücklegen können.
  • Kurier-Roboter: FedEx investiert viel in die Entwicklung von Roboter-Technologie, vor allem rollende Roboter am Boden (im Gegensatz zu Drohnen), die schwere Lasten und grössere Entfernungen bewältigen können. Carter zufolge ist es durchaus wahrscheinlich, dass wir in den kommenden Jahren erleben werden, dass Roboter Sendungen bei uns zu Hause und im Büro abliefern.

Und jetzt stellen Sie sich mal eine Zukunft vor, in der einige dieser Technologien zusammenarbeiten. Sie bestellen Ihre Sendung über Alexa, ein fahrerloses Fahrzeug fährt vor, ein Kurier-Roboter kommt zur Tür und holt die Sendung ab, nimmt sie mit zum Fahrzeug und fährt davon. Ziemlich beeindruckende Sache.

Und für all diejenigen, die sich Gedanken machen, was in so einer Zukunft aus den Menschen wird, hat Fred ein paar inspirierende Worte. „Haben Sie keine Angst vor Technologie und Innovation und Robotik. Sie macht mehr Menschen produktiver. Sie macht Waren preiswerter. Sie macht das Leben besser.“

http://about.van.fedex.com/blog/fred-smith-innovation-speech/
https://www.technologyreview.com/s/602896/fedex-bets-on-automation-as-it-prepares-to-fend-off-uber-and-amazon/
http://www.itechpost.com/articles/80596/20170204/fedex-use-self-driving-trucks-robots-alexa-make-deliveries-easier.htm
http://www.commercialappeal.com/story/money/industries/logistics/2017/04/06/fedexs-fred-smith-dont-afraid-technology-and-robots/100085444/ https://www.alexandria.unisg.ch/253161/1/Kurzversion_final.pdf
http://www.fedex.com/ch_deutsch/about/company-info/history.html

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Weiter

Nächster Artikel

Weiter