Dezember 2015

  • Business und die schönste Sache der Welt: die UEFA Europa League

Business und die schönste Sache der Welt: die UEFA Europa League

Teilen:

Im Fußball von heute spielt die Chefetage eine mindestens ebenso große Rolle für den Erfolg des Clubs wie die Mannschaft. Die Werbeeinnahmen tragen bedeutend zu den Einnahmen der Vereine bei. Die UEFA schätzt, dass die Europa League allein in der Saison 2014/2015 Werbeeinnahmen in Höhe von 225 Mio. Euro eingespielt hat. 75% dieses Erlöses gehen an die Clubs, die davon ihre Spieler, ihre Stadien und ihre Nachwuchsförderung bezahlen, was für die Vereine ebenso wichtig ist wie für ihre Fans.

Die Tatsache, dass die Werbeeinnahmen so unverzichtbar für die Basisarbeit im Fußball sind, hat maßgeblich zur Entscheidung von FedEx beigetragen, sich als Hauptsponsor der UEFA Europa League zu engagieren. Die Mission von FedEx ist es, die Wirtschaft auf lokaler Ebene zu unterstützen. Dafür haben wir in den letzten drei Jahren beträchtliche Investitionen in Europa getätigt – nicht zuletzt in Form der Eröffnung von über 100 Stationen mit 3.700 neuen Team-Mitgliedern. All das dient dem Ziel, kleinen und mittelständischen Unternehmen zu helfen, ihren Absatz zu steigern und im internationalen Wettbewerb zu bestehen.

Die UEFA Europa League eröffnet nicht nur einigen wenigen, sondern vielen Clubs eine Chance. Im Gegensatz zu vielen anderen Turnieren ist sie eine wirklich pan-europäische Meisterschaft. Hier müssen sich Spitzenclubs wie Ajax Amsterdam oder Liverpool mit Newcomern wie dem kroatischen HNK Rijeka oder dem ukrainischen Dnipro Dnipropetrovsk messen.

Es gibt deutliche Synergien zwischen pan-europäischen Unternehmen und einem pan-europäischen Fußballturnier. Viele Sponsoren sind – wie FedEx – internationale Unternehmen. Umso wichtiger ist es, dass wir unser nationales, regionales und lokales Engagement unter Beweis stellen. Es geht um Authentizität – darum, zu beweisen, dass Unternehmen keine gesichtslosen Konzerne sind. Dass wir die Gemeinden, in denen wir Geschäfte machen, verstehen, uns als Teil von ihnen fühlen und bereit sind, unseren Beitrag zu leisten.

Vorheriger Artikel

Weiter

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Weiter