Februar 2015

  • 5 good reasons to choose FedEx Healthcare Solutions

Erweitern Sie Ihr europäisches Exportgeschäft

Teilen:

Vieles deutet darauf hin, dass die europäische Wirtschaft auf dem besten Weg ist, sich zu erholen.

Dies zeigen einige statistische Daten:

  • Die Produktivität der britischen Wirtschaft wächst weiter; mit 2% Wachstum in der Fertigung gegenüber 2013.
  • Die spanische Beschäftigungsquote ist auf dem höchsten Stand seit Beginn der Finanzkrise 2008.

Auch der europäische Außenhandel mit dem Rest der Welt befindet sich in stetigem Wachstum. Hier sind noch zwei Beispiele:

  • Das Handelsaufkommen zwischen Europa und den Vereinigten Staaten erreichte 2013 ein Volumen von 787 Mrd. US-Dollar. Das ist doppelt so viel wie im Jahr 2000.
  • China und die EU verbindet die zweitgrößte Wirtschaftspartnerschaft der Welt. China ist ohnehin der bei Weitem größte Importlieferant von Europa; gleichzeitig haben sich die europäischen Exporte nach China in den letzten Jahren fast verdoppelt: 2013 betrug das Volumen 148 Mrd. Euro.

Wir haben auch während der Zeit der Wirtschaftskrise nicht aufgehört zu investieren und sind jetzt besser denn je positioniert, Ihre Wachstumsanstrengungen zu unterstützen.

In den letzten zweieinhalb Jahren haben wir die Zahl unserer Stationen verdoppelt. Mit den Übernahmen von Opek (jetzt FedEx Polen) und Tatex (jetzt FedEx Frankreich) konnten wir unsere lokale Präsenz in beiden Ländern deutlich ausbauen. Damit haben wir unsere Fahrzeugflotte um 2.500 neue Fahrzeuge erweitert; gleichzeitig konnten wir 3.600 neue Mitglieder in unser Team aufnehmen. Insgesamt sind wir jetzt in 13 europäischen Ländern vor Ort vertreten. Für Sie heißt das: Noch schnellerer und einfacherer Zugang zu 95% des globalen Bruttosozialprodukts binnen 72 Stunden.

Nehmen wir zum Beispiel Spanien: Bei schwacher Inlandsnachfrage und einem Überschuss an Arbeitskräften ist es der spanischen Wirtschaft zwar gelungen, die Produktionskosten unter Kontrolle zu halten; Wachstum lässt sich jedoch nur in Exportmärkten erzielen. Wir haben diese Trends für unsere spanischen Kunden identifiziert und darauf reagiert, indem wir unsere Kapazität in Spanien um acht neue Stationen erweitert haben. Durch unser Business-Know-How und unser 220 Länder und Regionen umspannendes FedEx Netzwerk bieten wir unseren Kunden den direkten Zugang zum Weltmarkt. Ein gutes Beispiel dafür, wie der spanische Mittelstand von unserem globalen Netzwerk profitieren kann, ist die Geschichte von „Gaston Y Daniela“ (anklicken, um das Video anzusehen), ein Spezialist für hochwertige Raumausstattungen aus Bilbao. Das kleine Familienunternehmen, das im 19. Jahrhundert gegründet wurde, wollte über die Grenzen Spaniens hinaus in die neu entstehenden Märkte im Nahen Osten und Asien expandieren. Inzwischen versendet Gaston Y Daniela mithilfe unserer Versandlösungen und lokalem Know-How in über 40 Länder weltweit.

Ein anderes Beispiel dafür, wie wir einem Kunden helfen konnten, sein Hobby zum internationalen Business zu machen, ist „GermanPlates“ (anklicken, um das Video anzusehen): Seit 2002 exportiert Christian Kleinschmidt die in den USA sehr beliebten deutschen Kfz-Kennzeichen. FedEx stellte für den Gründer das nötige Instrumentarium für den weltweiten Versand zur Verfügung – von der Sendungsverfolgung bis zu einer anwenderfreundlichen Lösung für die Erstellung von Zolldokumenten.

Unsere Expansion in Europa hätte zeitlich kaum besser gewählt sein können: Die Eröffnung unserer 100. neuen Station seit Oktober 2011 erfolgte zeitgleich zur Veröffentlichung einer Reihe von positiven Signalen für die europäische Wirtschaft. Somit sind wir bereit und freuen uns darauf, Sie bei der Identifizierung und Nutzung von Chancen in Europa und weltweit zu unterstützen.

Wie können wir Ihnen helfen, Ihre globalen Märkte zu erreichen? Bitte sprechen Sie unseren Kundendienst direkt auf Ihre Exportprojekte an unter 01806 111 800 (20 Ct./Anruf aus dem dt. Festnetz; Mobilfunk höchstens 60 Ct./Anruf.)

Vorheriger Artikel

Weiter

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Weiter

Nächster Artikel

Weiter